HWAG
KontaktDatenschutz DE FR EN
Motorensupport
MOTORENSUPPORT
Technischer Support

Wartungsintervalle

Ein seriös durchgeführter Unterhalt unterstützt eine lange Lebensdauer des Motors. Die VM-Dieselmotoren sind sehr wartungsfreundlich. Trotzdem ist es wichtig, gewisse Wartungsintervalle einzuhalten.
 

Sandro Stähli
Kundendienst
VM-Motoren
Telefon 033 439 81 88
E-Mail

Wartung Dieselmotoren

Betriebsanleitungen

Die Betriebsanleitungen der aktuellen VM-Motortypen stehen auf der Website von VM Motori zum Download bereit. Klicken Sie auf einen der unten stehenden Links, wählen Sie den betreffenden Motortyp an und klicken Sie auf den Button "Engine Instructions Manual" unterhalb der Leistungskurve.

Interventionsantrag im Falle eines Motorenproblems

Läuft Ihr Motor nicht rund? Um eine effiziente Motorenreparatur zu gewährleisten, stellen Sie bitte den involvierten Firmen die notwendigen Motor- und Fahrzeuginformationen zu. Dazu stellen wir Ihnen gerne folgendes MS Word-Dokument zur Verfügung:
MOTORENSUPPORT
Ersatzteile
Wir verfügen über ein vollständiges Ersatzteillager mit einer hohen Verfügbarkeit. Da bei den eingesetzten Ersatzteilen Fahrzeug-spezifische Abweichungen möglich sind, stellt VM Motori ein Tool zur Verfügung, womit Sie durch Eingabe der Motornummer die korrekten Ersatzteilnummern für Ihren Motor finden: Für weitere Informationen rufen Sie uns bitte an. Wir sind gerne für Sie da.
Daniel Niederhäuser  

Daniel Niederhäuser
Bereichsleiter ET-Lager
Telefon 033 439 81 95
E-Mail


Für Teilebestellungen:
Telefon 033 439 81 83
E-Mail

Motorenteile
MOTORENSUPPORT
Software zu VM-Diagnosetool
In dieser Rubrik stellen wir Ihnen Anleitungen und aktuelle Software zum VM Diagnosegerät zur Verfügung.

Bitte evaluieren Sie zuerst, mit welchem Diagnosegerät Sie arbeiten, damit Sie die korrekte Software herunterladen.
 

Diagnosetool Generation 1+2
Diagnosetool Generation 3
Achtung

Zur Installation des VM-Diagnosetools unter Windows 8, können Sie die Bedienungsanleitung für Windows 7 beiziehen.


Achtung: Vor der Installation müssen unter Windows 8 die Einstellungen gemäss Video vorgenommen werden.
 
Downloads
!Achtung: Datei nach dem Download entzippen und unbedingt Installationsanleitung beachten!

Typ: zip
Dateigrösse: 230 MB
Downloads: 22
Zuletzt aktualisiert: 12.09. 2018

Achtung: Datei muss nach dem Download entzippt werden!

Typ: zip
Dateigrösse: 138 MB
Downloads: 943
Zuletzt aktualisiert: 23.09. 2016

Rev. 04
Diagnosetool Generation 1+2

Typ: pdf
Dateigrösse: 2.64 MB
Downloads: 511
Zuletzt aktualisiert: 23.03. 2016




Typ: pdf
Dateigrösse: 541 KB
Downloads: 280
Zuletzt aktualisiert: 23.03. 2016



Motor Diagnose
MOTORENSUPPORT
Tipps & Tricks
In dieser Rubrik stellen wir Ihnen Tipps & Tricks zur Verfügung oder wir machen besonders zu beachtende Punkte bei Unterhaltsarbeiten zum Thema.

Allgemeines

Die Motornummer besteht aus einem Motorencode und einer 5-stelligen Serienummer. Sie ist einerseits auf dem Kennschild angebracht, andererseits im Motorblock eingestanzt.

Identifikation VM Motoren
Identifikation VM Motoren

Wie können die Motoren identifiziert werden?

Zur Identifikation der verschiedenen VM-Dieselmotortypen stellen wir Ihnen gerne eine Übersicht bereit:

Normen und EG-Richtlinien für die Leistungsermittlung

Die Leistungsangaben von Motoren erfolgen nach unterschiedlichen Richtlinien. Einige Hersteller geben die Motorenleistung in ECE R24 an, andere in ISO, SAE oder 97/68/EWG.

Die unten stehende Tabelle zeigt, wie die verschiedenen Werte ermittelt werden. So sehen Sie auf einen Blick, welche Nebenaggregate bei der Leistungsmessung mitlaufen und die Motorenleistung zum Teil stark beeinflussen.

Normen oder EG-Richtlinie zur Leistungsermittlung Motoren

Abgassystem

Der DEF-Filter (AdBlue-Filter) der ACU Box Generation 3 muss alle 1'000 Betriebsstunden ausgetauscht werden. Die nachfolgende Anleitung unterstützt Sie beim Austausch des DEF-Filters: DEF-Filterwechsel ACU-Box Generation 3
Wenn Sie nach einer Wartung oder Reparatur der VM EURO4 und EURO5-Dieselmotoren nicht sicher sind, ob die Drosselklappe richtig angeschlossen ist, können Sie folgende Prüfung vornehmen:
  • Motor ein- und anschliessend wieder ausschalten
  • Die Drosselklappe ist korrekt angeschlossen, wenn sie sich unmittelbar nach dem Ausschalten des Motors schliesst und gleich wieder komplett öffnet
Die korrekten Verbindungen sind in der nachfolgenden Grafik dargestellt.

Drosselklappe VM Motor 
 

Filter der Vakuum-Modulatoren prüfen

Bei EURO4- und EURO5-Motoren, die unter erschwerten Einsatzbedingungen verwendet werden, empfehlen wir, beim alle 300 Stunden durchzuführenden Service auch die Filter der Vakuum-Modulatoren zu prüfen.

Reinigen Sie die Filter, falls nötig, indem Sie diese mit Druckluft ausblasen. Beachten Sie die Sicherheitshinweise und tragen Sie eine Schutzbrille.

Sind die Filter nass oder spröde, müssen die kompletten Modulatoren ersetzt werden.

Vakuummodulatoren

Reinigung des Partikelfilters bei EURO4-Motoren, Serie VM R750EU4

Wenn ein Motor nicht regelmässig auf Betriebstemperatur läuft, kann dies zur Verstopfung des Partikelfilters führen. In einem solchen Fall muss bei EURO4-Motoren bekanntlich die Serviceregeneration über das VM-Diagnosetool durchgeführt werden.

Von wesentlicher Bedeutung ist, dass Sie vor der Serviceregeneration den Filterkörper ausbauen und - wie in der Bedienungsanleitung beschrieben - reinigen (mittels Druckluft oder gegebenenfalls mittels Reinigung in einem dafür vorgesehenen Ausbrennofen).
 

Wartung des Partikelfilters bei EURO5-Motoren, Serie VM R750EU5, sowie bei Stufe 3B-Motoren der Serie VM R750IE4

Die Wartung des Diesel-Partikelfilters bei diesen Motoren ist grundverschieden gegenüber den EURO4-Systemen. Die Partikelfilter müssen unter folgenden Bedingungen gewartet werden:
  • Alle 4'000 Betriebsstunden
  • Beim Fehlercode 242F
Anleitung zur Wartung des Partikelfilters
 

Wartung des Partikelfilters bei EURO6-Motoren, Serie VM R750EU6

Die Wartung des Diesel-Partikelfilters bei VM Euro 6-Motoren erfolgt gleich wie bei Euro 5-Motoren.

Motordiagnose

Motordiagnose Euro 6 Eine lückenlose Aufzeichnung von Kunden- und Maschinendaten hilft, im Bedarfsfall schnell reagieren zu können. Das VM-Diagnosetool bietet gute Möglichkeiten, Motordaten auf einfache Art und Weise als so genannte "Logfiles" zu speichern.

In unserem Tipp zeigen wir Ihnen, wie diese Speicherdateien am einfachsten für eine mögliche spätere Wiederverwendung angelegt werden.

Anleitung zu VM-Diagnosetool "Motordaten speichern"...
Durch die Einführung der Elektronik wird ebenfalls die Diagnose vereinfacht. Heute können mittels Computer-Software Motorenparameter überwacht, Fehler angezeigt und diverse Diagnosetests durchgeführt werden. Dies bringt wesentliche Vorteile mit sich. Trotzdem ist und bleibt der Dieselmotor ein Aggregat mit vielen mechanischen Komponenten. Deshalb ist bei der Störungssuche ein systematisches Vorgehen wichtig und es gilt:

Trotz Elektronik das Grundprinzip eines Dieselmotors nicht vergessen!

Treibstoffsystem

Montage der Injektoren

Schmieren Sie die Injektoren bei deren Montage, damit sich diese beim nächsten Service einfach wieder demontieren lassen.

EinspritzdüsenDüsen

Tragen Sie vor der Montage Molykote P1500 auf den oben abgebildeten Stellen der Injektoren auf (Bild links). Die Injektoren sind genügend geschmiert, wenn nach deren Montage das Fett zwischen Injektor-Körper und Ventildeckel heraustritt (Bild rechts).
 

Was bedeuten die IMA-Codes auf den Injektoren?

Einspritzdüse InjektorJede Düse ist mit einem unterschiedlichen IMA-Code versehen. Im Motorsteuergerät dient dieser Code als Korrekturwert (zum Ausgleich von Toleranzen am Injektor), um zum Zeitpunkt der Einspritzung eine optimale Einspritzmenge gewährleisten zu können.

Beachten Sie, dass beim Austausch von Injektoren oder vom Motorsteuergerät die IMA-Codes mittels des VM-Diagnosetools ins Motorsteuergerät geschrieben werden.
 
Motorserie IMA-
Code
Typteile-
Nr.
EU6/IE4/ISE4/TE4 7-stellig 543
EU5/IE3 7-stellig 400
EU4 6-stellig 286

 

Die Funktion des Kaltstartbeschleunigers (KSB) bei Motoren der D700/750- und HR-Serie

Mit Hilfe des Kaltstartbeschleunigers (KSB, auch Kaltstarthilfe genannt) wird der Einspritzzeitpunkt des kalten Motors vorverlegt. Dadurch wird der Zündverzug bei niedrigen Motortemperaturen kompensiert. Folglich wird auch bei kaltem Motor eine abgasoptimierte Verbrennung ermöglicht.

Der KSB ist ein Stellglied, d.h. ein thermisches Dehnelement, das bei Bestromung den Hebel der Einspritzpumpe in Betriebsstellung bringt (Motor betriebswarm). Die KSB-Vorrichtung ist durch den Wassertemperaturschalter im Zylinderkopf kontrolliert respektive aktiviert. Die Bewegung des KSB während dem Warmlauf des Motors erfolgt stufenweise.

Ist das Stellglied unbestromt und der Motor kalt, befindet sich der Hebel in "angezogener" Position.

Einstellung und Verkabelung des KSB

Die Einstellung des KSB ist auf Seite 7-57 des Werkstatthandbuchs der D700/D754-Motorenserie beschrieben. Die Verkabelung erfolgt gemäss Schema.

Auswechslung des KSB-Anschlussdeckels

Im Falle eines undichten Kaltstartbeschleunigers ist ein Dichtungskit für den KSB erhältlich. Hier finden Sie die Anleitung zur Auswechslung des KSB-Anschlussdeckels.

Wartung

Soll ihr Motor auch in der kalten Jahreszeit problemlos anspringen? Dann benötigt die Autobatterie im Vorfeld etwas mehr Aufmerksamkeit. Denn wenn die Batteriespannung in den kalten Wintermonaten während des Startvorgangs zu stark zusammenbricht, kann bei VM-Common Rail-Motoren im Motorsteuergerät ein Fehler angezeigt werden. Ursache dafür sind meistens eine schlechte Batterieladung oder weiterführend auch starke Spannungsabfälle bei den Batteriepolen (oxidierte Batteriepole).
  • Die Oberfläche der Batterie soll stets sauber und trocken sein, andernfalls bilden sich Kriechströme aus, die die Batterie zusätzlich entladen
  • Batterie und Kabelanschlüsse in regelmässigen Abständen auf festen Sitz prüfen und gegebenenfalls nachziehen
Für Starterbatterien mit Verschlussstopfen gilt ausserdem:
  • Den Flüssigkeitsstand regelmässig überprüfen. In den warmen Jahreszeiten ist Wasserverbrauch normal, jedoch sollte bei auffällig hohem Verbrauch die Reglerspannung vom Fachmann überprüft werden
  • Ist der Flüssigkeitsstand der Batterie zu niedrig, muss ausschliesslich destilliertes Wasser (niemals Säure!) nachgefüllt werden

Wichtig ist ein sauberes Umfeld der Batterie

Unsaubere Pole verursachen Kriechströme und die Starterbatterie verliert Energie. Besonders bei Kurzstreckenbetrieb kann die Starterbatterie entladen werden. Startschwierigkeiten, insbesondere in der Winterzeit, sind die Folge.
Hydraulische Ventilstössel erleichtern die Wartung wesentlich, denn das Einstellen des Ventilspiels entfällt. Dies reduziert die Wartungskosten und garantiert optimale Steuerzeiten des Motors.

Hydraulische Ventilstössel werden in folgenden VM-Dieselmotoren eingesetzt:
 
R750 alle Motortypen  
HR EURO 2 / EURO 3 alle Motortypen  
D700 D703L, ab Motor-Nr. 28B 02700
  D703LT, ab Motor-Nr. 29B 02642
  D703LTS, ab Motor-Nr. 66B 01030
  D704L, ab Motor-Nr. 21B 03060
  D704LT, ab Motor-Nr. 22B 03029
  D706LT, ab Motor-Nr. 27B 01534
D700E alle Motortypen  
D700E2 alle Motortypen  
D700E3 alle Motortypen  

Wenn Sie Wartungsarbeiten an Motoren mit über 3000 Betriebsstunden durchführen, empfehlen wir, bei demontierten Zylinderköpfen alle hydraulischen Ventilstössel zu ersetzen.

Frostschutz im Kühlsystem

In der kalten Jahreszeit möchten wir Sie besonders darauf hinweisen, im Motorkühlkreislauf stets ein Kühlmittelgemisch zu verwenden, das 50% Wasser und 50% Frostschutzmittel enthält.

Frostschutzmittel ist nicht nur bei tiefen Temperaturen wichtig. Denn es schützt das Kühlsystem und den Motor ausserdem gegen Rost und Korrosion. Daher ist es zwingend ganzjährig zu verwenden.

Das verwendete Frostschutzmittel muss dem Standard ASTM D3306, Typ 1, entsprechen und die verschiedenen Mittel dürfen nicht untereinander gemischt werden!

Verwendung des richtigen Motorenöls

Um das Optimum der Motorenleistung und einen maximalen Schutz zu gewährleisten, schreibt das VM-Motorenwerk die Verwendung eines Motorenoels mit den nachfolgend genannten Spezifikationen vor:
 
Motorenöl-Spezifikation R750-Serie
SAE 10W - 40
ACEA E6

 
            
Motorenöl-Spezifikation D750-Serie
SAE 10W - 40
ACEA A3/B4
API CG-4, CH-4, CI-4
Gilt für folgende Motortypen:
  • R 750 EU6 A
  • R 750 EU6 C
  • R 750 EU5
  • R 750 EU4
  • R 750 ISE4 / IE4 / TE4
  • R 750 ISE5
  • R 750 IE3
  Gilt für folgende Motortypen:
  • D 750 E3 / TE3 / IE3 / SE3
  • D 750 E2 / TE2 / IE2

WICHTIG: Bei der vom VM-Motorenwerk vorgeschriebenen Spezifikation handelt es sich nicht um eine Minimalspezifikation, sondern um eine exakte Norm-Bestimmung. Ein Öl nach der Norm E7 beispielsweise, ist nicht automatisch hochwertiger als ein Öl nach der Norm E6, sondern für eine andere Anwendung ausgelegt. Jedes Motorenöl wird für bestimmte Anforderungen entwickelt und hat seine Wirkungsweise in unterschiedlichen Bereichen (wie beispielsweise Öle für Motoren mit Abgasrückführung, mit respektive ohne Partikelfilter usw.).

WICHTIG: Wir weisen darauf hin, dass für die Verwendung des geforderten Betriebsmittels die jeweils aktuelle Motoren-Betriebsanleitung gültig ist. Diese kann auf der Website des VM-Motorenwerks heruntergeladen werden.


Für alle, die es genau wissen wollen


ACEA
Association des Constructeurs Europeéns d’Automobiles. Nachfolgeorganisation von CCMC und CLCA. Vertritt die europäische Automobilindustrie auf dem Gebiet der Betriebsstoffe (Treib- und Schmierstoffe).

ACEA Normen sind in vier Klassen aufgeteilt
  • A für Benzinmotoren
  • B für Dieselmotoren
  • C für Normerweiterung für Abgasreinigungssysteme wie DPF¹ / TWC²
  • E für schwere Dieselmotoren in Nutzfahrzeugen
ACEA Testsequenzen
Gibt Auskunft über die Anforderungen und die Leistung der Öle. Der Motorenhersteller gibt die entsprechende Sequenz, z.B. E6, für einen Motor frei.
  • A1/B1, A3/B3, A3/B4, A5/B5: Benzin- und Dieselmotoren in PKW, Kombi und Van
  • C1, C2, C3, C4: zusätzlich für DPF¹ und TWC², Low SAPS, Mid SAPS
  • E1, E2, E3, E4, E5, E6, E7: Dieselmotoren in LKW und Bus / heavy duty diesel engines
¹ Dieselpartikelfilter
² Drei Wege Katalysator

ACEA E6
Scherstabile "STAY in GRADE" Öle sind Öle, welche äusserste Kolbensauberkeit, hohen Verschleissschutz, effizientes Verhindern von Russablagerungen und stabile Schmierfähigkeit garantieren. Sie wurden entwickelt für den Einsatz in schweren Hochleistungs-Dieselmotoren, welche die Abgasnormen EURO1, EURO2, EURO3 oder EURO4 unter sehr harten Bedingungen erfüllen. Extrem lange Serviceintervalle sind möglich je nach Herstellervorschriften. Diese Öle sind für Motoren mit EGR, mit oder ohne Partikelfilter und SCR NOx Reduktionssystem ausgelegt. Die E6 Qualität benötigt Kraftstoffe mit max. 50 ppm Schwefel.

API
Das American Petroleum Institute gliederte die Anforderungen verschiedener amerikanischer Motorenhersteller in ein System von Leistungsklassen (Klassifikationen) ein. Dabei wird zwischen PW-Getriebeölen, Motorenölen für Otto-Motoren und solchen für Dieselmotoren unterschieden.

Quelle dieser Angaben: Motorex.com
Eine fundierte und trotzdem leicht verständliche Begriffsammlung aus der Wissenschaft der Schmierung finden Sie auf der Motorex-Website, Rubrik Tribologie.

Rückstellung "Ölverdünnungsberechnung" bei folgenden VM-Motoren: 
R750-Serie EU5, EU6, TE4, ISE4, IE4

Bei den oben genannten Motoren muss nach einem Motorenoelwechsel die Funktion "Ölverdünnungsberechnung" zurückgestellt werden. Wird diese Rückstellung nicht durchgeführt, wird ein Fehler auf dem Motorsteuergerät angezeigt.

Diese Funktion kann mit dem VM-Diagnosetool aber auch über das Gaspedal zurückgestellt werden. Bei gewissen Anwendungen kann die Rückstellung nicht über das Gaspedal getätigt werden, sondern muss über das Handgaspotentiometer erfolgen.

Anleitung Motorenölwechsel (Seite 33 des Werkstatthandbuches)
Es wird vorausgesetzt, dass die Mitarbeitenden mit dem Service von industriellen Produkten vertraut sind. Des Weiteren wird vorausgesetzt, dass sie geschult wurden hinsichtlich den durch VM Motori empfohlenen Service-Prozessen, inklusive dem Gebrauch von üblichen Werkzeugen sowie VM-Spezialwerkzeug oder empfohlenen Werkzeugen von anderen Lieferanten.
MOTORENSUPPORT
Garantieanfrage
Zur Einreichung eines Garantieantrags verwenden Sie bitte das offizielle Garantieantragsformular.
 
Download   offizielles
Garantieantragsformular

 
Folgende Punkte sind dabei zu beachten:

Einreichefrist Garantieantrag

Reichen Sie uns den Garantieantrag bitte innert 10 Tagen nach Reparaturdatum vollständig ausgefüllt per E-Mail an untenstehende Adresse ein.

Was muss eingereicht werden?

  • Material: Das Garantiematerial muss in jedem Fall an uns zur Analyse retourniert werden (bitte immer eine Kopie des Garantieantrags beilegen). 
  • Turbolader: Bei Schäden an Turboladern muss zusätzlich eine Ölprobe eingereicht werden.
  • Logfiles: Bei Common Rail-Motoren müssen bei jedem Schaden Logfiles erstellt und mit dem Garantieantrag elektronisch eingereicht werden (je ein Logfile zum Zeitpunkt des Schadens sowie nach Behebung des Schadens).
  • Fotos: Damit die Ursache von Schäden besser beurteilt werden kann, bitten wir Sie, den Schaden mittels Fotos zu dokumentieren und uns diese zuzustellen.

Kontakt

Garantieantrag per E-Mail an garantie@hwag.ch
Telefon bei Rückfragen: +41 33 439 81 96

Adresse für Rücklieferung Garantieteile:
Hans Wegmüller AG, Garantie, Pfauenweg 2-3, CH-3613 Steffisburg

Die VM-Garantiebedingungen sind bei uns erhältlich. Senden Sie einfach eine E-Mail und wir stellen Ihnen diese gerne zu.

Stephan Schlegel  

Stephan Schlegel
Kundendienst
VM-Dieselmotoren
Telefon 033 439 81 96
E-Mail

Flexibel und dynamisch bieten wir Ihnen kreative Lösungen. Stellen Sie Ihre Ansprüche an uns. Wir sind bereit und freuen uns, wenn Sie uns ansprechen.

Kontakt  

Hans Wegmüller AG
Pfauenweg 2–3
CH-3613 Steffisburg

Telefon +41 33 439 81 81
Telefax +41 33 439 81 80
Mail hwag@hwag.com


top